Bilderwelten

Die Vogelstrausspolitik der Eurozone

Der IWF wusste schon von Anfang an, dass das Anpassungsprogramm für Griechenland wenn überhaupt, nur schwer funktionieren würde, weil es dazu kein positives Referenzbeispiel gegeben hat. Man hat die negativen Nebenwirkungen der Medikation komplett unterschätzt. Die Politik der Kürzungen nach den Kürzungen hat eine solche Negativspirale in Gang gesetzt, die wie die übermäßige “Bestrahlung” die Wirtschaft ziemlich vernichtet hat. Dass die Troika das gerne übersieht und den Grund für die tiefe Rezession, in die das Land mit deren Medikation versetzt wurde mit den nicht umgesetzten Reformen begründet ist typisch für die Vogelstraußpolitik der Eurozone.

Es fällt leichter eben die Verantwortung von sich zu weisen und mit der Keule zu drohen, die Inkompetenz anderen zuzuschieben. Mit Hilfe der Lobby verzwickten Politik und medialer Brachialgewalt und teutonischer Beharrlichkeit. Aber so wird das Problem nicht gelöst!

Ein entsprechender Bericht aus den “Νew York Times” für alle, die lesen und urteilen können bzw. ihre festgesetzte Meinung vielleicht etwas nachjustieren wollen:
http://krugman.blogs.nytimes.com/2012/07/25/emu-gets-ostrich…